YouTube Videos für Selbstständige einfach erstellen

on September 9 | in 3 tagwerktipps, 6 Gastbeiträge | by | with No Comments

YouTube Videos für Selbstständige

Videos sind zu einem wichtigen Teil unserer schnelllebigen Welt geworden. Sie begegnen uns nicht nur in TV, sondern sie sind im Internet, in Social Media und bei vielen Webauftritten praktisch allgegenwärtig. Das hat natürlich seinen Grund. Du kannst mit einem Video nicht nur Informationen vermitteln, sondern vor allem Emotionen wecken und dich selbst präsentieren. Damit deine Botschaft sich in den Köpfen der User festsetzt, sollte einfach alles passen. Wir zeigen dir wie du starten kannst!

Früher hieß es „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ und heute „ein Video sagt mehr als 1000 Bilder“

Wenn du ein Video für deinen YouTube-Kanal erstellen möchtest, hast du viele verschiedene Möglichkeiten. Oft ist es nicht einmal notwendig, sich vor der Kamera zu zeigen. Es ist auch kein teures Equipment notwendig. Ein gutes Smartphone genügt meist. Du musst auch nicht in teure Software investieren oder komplizierte Programme lernen. Viele gute Programme zur Videobearbeitung sind entweder kostenlos oder für wenig Geld erhältlich. Die meisten sind einfach durch ein Drag-and-Drop Prinzip zu bedienen. 


Welche Arten von Videos kannst du auf YouTube für dein Marketing einsetzten?


Viele unterschiedliche Videoformate erlauben dir, deine Inhalte ausdrucksstark zu präsentieren. Es sind die unterschiedlichsten Formate, mit denen du an die Zuschauer herantreten kannst. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten und du musst dich auch nicht vor der Kamera zeigen, wenn du eher ein introvertierter Charakter bist. Du kannst deine Botschaft in Unternehmens- und Imagefilmen, in Erklärvideos bis hin zu persönlichen Botschaften oder auch Powerpoint Präsentationen verpacken.

YouTube Videos für Selbstständige
Günstig: Du kannst mit weniger als 200,- € starten.

Für Extrovertierte – sprich vor der Kamera


Wenn du keine Angst hast vor der Kamera zu agieren, ist das sicher die einfachste und oft auch wirkungsvollste Methode, ein gut konvertierendes Video zu erstellen. Sie wird in der Regel von Internetmarketern angewandt. Einige sehr erfolgreiche Beispiele sind hier der Münchner Brandingexperte Torben Platzer und der österreichische Politblogger Gerald Grosz.

Solch ein Videodreh, bei dem du vor der Kamera sprichst, ist mit relativ einfachen Mitteln möglich. Für die Aufnahme genügt schon dein Smartphone. Wenn du etwas mehr investieren möchtest, gibt es etwa auf Ebay oder Amazon 4 K Camcorder unter 200,- Euro. Wichtig ist auch ein stabiles Stativ. Auch hier gibt es auf diesen Plattformen Stative um etwa 50,-. Beim Mikrofon solltest du nicht sparen und etwa 100,- Euro einplanen. Tests haben gezeigt, dass ein guter Ton wichtiger ist als die Bildqualität.

Hier noch einige Tipps, wie du zum Profi vor der Kamera wirst und dich vor besser auf dem Bildschirm präsentierst.

 1. Lese nicht von einem Skript ab.

Für dein Publikum ist es wichtig, dass du echt rüberkommst. Besonders bei den ersten Videos solltest du dich mit deinem mit Material vertraut machen und die wichtigsten Punkte aufschreiben. Sprich natürlich, so als ob du dich mit einem alten Freund unterhalten würdest. Wenn du von einem Skript abliest, kann sich deine Kameraleistung hölzern anfühlen.

YouTube Videos für Selbstständige
Licht an! Und ausprobieren, daran führt kein Weg vorbei.

2. Sprich mit Enthusiasmus.

Wenn du vor der Kamera sprichst, ist das Ergebnis besser, wenn du überzeugt und lebendig rüberkommst. Du musst deine Leistung oder ein Produkt verkaufen. Deshalb solltest du immer authentisch wirken und so enthusiastisch und leidenschaftlich sein, wie es dein Thema zulässt.

3. Vergiss nicht, zu lächeln.

Dieser ist ziemlich einfach. Es wurde schon oft bewiesen, dass Lächeln mehr Türen öffnet und dazu beiträgt, eine positive Einstellung in der menschlichen Kommunikation zu schaffen. Natürlich musst du berücksichtigen, wofür das Video erstellt wird. In den meisten Fällen wird es richtig sein zu lächeln.

4. Auf dir richtige Körpersprache kommt es an.

Du solltest immer auf deine Körperhaltung schauen. Eine positive Körpersprache, wie z. B. entspannte Schultern und einen geraden Rücken, hilft dir, überzeugend aufzutreten und die Aufmerksamkeit deines Publikums zu gewinnen.

5. Hab keine Angst, einen Fehler zu machen.

Hab keine Angst, Fehler zu machen, wenn du vor der Kamera stehst. Wenn es keine live Aufnahme ist, kannst du die fehlerhafte Passage einfach neu einsprechen und in der Endbearbeitung des Videos ersetzen. In der Praxis musst du bei einem Fehler oder wenn du mit Formulierung nicht zufrieden bist, nur eine Pause zu machen. Konzentriere dich und beginne mit dem Anfang des fehlerhaften Satzes.

6. Sprich langsam und sicher.

Viele sprechen vor der Kamera zu schnell. Oft kann das Publikum deinen Ausführungen nicht mehr folgen. Außerdem wirkst du so fahrig und nervös. Arbeite daran, langsam und deutlich zu sprechen.

7. Kurze Pausen zwischen den Sätzen sind für die Nachbearbeitung wichtig.

Wenn du das Rohmaterial deines Auftritts bearbeiten musst, ist es immens hilfreich, Punkte zu haben, wo du Sequenzen ersetzen kannst. Diese „Bearbeitungspunkte“ helfen in der Bearbeitungsphase, wenn das Video zu einem Ganzen zusammengefügt werden muss. Du kannst bspw. üben, kleine Pausen zwischen jedem deiner Sätze und Absätze zu lassen. So kann das Material bei Fehlern leichter bearbeitet werden.

8. Nimm dich selbst mit der Kamera auf, um zu sehen, was verbessert werden muss.

Eines der besten Dinge die du tun kannst, ist, dich selbst mit der Kamera aufzunehmen. Wenn du das Material betrachtest, erkennst du, wie du vor der Kamera aussiehst. So kannst du dich auf die Bereiche konzentrieren, die verbessert werden müssen. Außerdem wirst du dich an die Arbeit vor der Kamera gewöhnen und eine eventuell Kamerascheu schneller ablegen.

Noch wichtiger ist, dass es dir hilft, das zu üben, das vor der Kamera gesagt werden soll. Fast jeder hat heute eine Kamera direkt auf seinem Handy, mit der du deine Bildschirmpräsenz üben kannst. Je mehr du vor der eigentlichen Aufnahme geübt hast, umso reibungsloser wird das Shooting verlaufen und desto bessere wird das Endergebnis sein.

9. Nicht aufs Trinken verzichten!

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist eines der Geheimnisse beim Aufnehmen, sei es beim Singen oder beim Sprechen. Du wirst deine Worte tatsächlich besser aussprechen und auch länger sprechen können. Zudem trägt die Flüssigkeitszufuhr dazu bei, das sogenannte „Zischen“ zu reduzieren. Darunter versteht man die natürlichen Zischgeräusche beim Aussprechen von T’s, S’s, SH’s & Z’s.

Du möchtest dich nicht vor der Kamera zeigen?

Auch kein Problem.  Hier einige Möglichkeiten, wie du überzeugende Videos für YouTube erstellst, ohne vor die Kamera zu treten. Die interessantesten Methoden sind.


Was ist ein Erklärvideo?


YouTube Videos für Selbstständige
Erklärvideos sind kurze Marketingvideos, die verwendet werden, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erklären.

Diese Art von Videos ist extrem beliebt geworden und einige Marketer haben angegeben, dass die Conversion-Raten merklich gestiegen sind, nachdem sie ein Erklärvideo auf ihrer Website hinzugefügt haben. Man unterscheidet hier zwischen:

Animierte Erklärvideos: Animationen sind die beliebteste Art von Erklärvideos und häufig das bevorzugte Format zur Erläuterung von Dienstleistungen oder immateriellen, technischen Produkten wie Software. Animierte Erklärvideos ermöglichen mehr Kreativität und sind einfacher zu bearbeiten oder zu aktualisieren, wenn du zukünftige Anpassungen vornehmen möchtest. Gute Programme zu Erstellung von Erklärvideos findest du am Ende des Artikels.

Whiteboard-Erklärvideos: Ein Whiteboard-Video ist ein Erklärvideo, in dem eine Animation von Hand wie mit Kreide auf einer Tafel gezeichnet wird. Bei White Boaed Videos können auch Bilder oder Textschnipsel mit einer Handbewegung in das Video eingefügt oder entfernt werden.  Dieses Videoformat ist aufgrund seiner einfachen Herstellung und den geringen Kosten sehr beliebt.

So erstellst du ein Erklärvideo

  • Hier erfährst du, wie du Schritt für Schritt ein Erklärvideo erstellen kannst.

    Schritt 1: Schreibe das Videoskript
    Das Drehbuch ist das wichtigste Element bei der Erstellung eines guten Erklärvideos. Dein Erklärvideo könnte die coolsten Grafiken und mit wirklich gute vertont sein. Ohne ein solides Drehbuch wird es nicht aus der Masse der Videos hervorstechen. Du solltest in das Skript viel Arbeit investieren. Es ist am besten, wenn du das Drehbuch für dein Video-Skript selbst schreibst, auch wenn du die weiteren Arbeiten outsourcen willst. Du kennst die Bedenken und Schmerzpunkte deines Zielkunden besser als jeder andere. Das Video ist der Ort, an dem du diese Bedenken zerstreuen solltest.

    Stelle dir folgende Fragen
  • Welche Probleme haben deine potenziellen Kunden? 
  • Was verwirrt sie an deinem Produkt oder Angebot? 
  • Was sind die Vorteile deines Angebotes? 
  • Wie unterscheidet sich dein Angebot von dem deiner Konkurrenz?


Ein Beispiel eines Drehbuches für ein Erklärvideo:
1. Kurze Einführung
2. Stelle das Problem vor
3. Löse das Problem mit deinem Produkt oder Service
4. Aufruf zum Handeln (z. B. Hier kannst du das Produkt kostenlos testen! Achtung, nur heute 50 % Rabatt.)
5. Schaffe Vertrauen, etwa durch Testimonials von deinen Kunden, Auszeichnungen, Pressestimmen und mehr.

Wichtige Punkte für dein Skript

  • Halte es kurz – 90 bis 120 Sekunden sind ideal.
  • Deine Kernbotschaft und dein Wertversprechen sollten in den ersten 30 Sekunden enthalten sein. 
  • Sprich deine Kunden persönlich mit „du“ oder „Sie“ und „Ihr“ an.
  • Verwende eine einfache Sprache – verärgere die Zuschauer nicht mit Fachbegriffen, die sie nicht verstehen.
  • Versuche es mit Humor – Videos mit subtilen Lachern machen in der Regel mehr Spaß und der User wird sich dein Video eher bis zum Schluss ansehen.

Schritt 2: Suche einen Sprecher für dein Video.

Nachdem du dein Drehbuch erstellt hast, solltest du die Voiceover in Auftrag geben. Hier empfehlen wir Fiverr. Hier kannst du für mit einem kleinen Etat ein anständiges Voiceover für dein Erklärvideo bekommen. Viele Anbieter haben bei ihrem Gig Stimmproben und die meisten sprechen für dich auch gerne 1, 2 Sätze kostenlos ein, damit du dir eine Vorstellung ihrer Stimme machen kannst.

Schritt 3

Erstelle das Video. Es gibt viele Apps, mit denen du ganz einfach ein Erklärvideo erstellen kannst. Einige gute Tools findest du am Ende des Artikels.


Mit Powerpoint Videos erstellen


Du kannst auch mit Powerpoint ganz einfach ansprechende Videos erstellen aus. Dies ist mit den neuen Funktionen des Programms auch für Anfänger interessant. Du musst eine normale Präsentation mit dem Ein- und Ausgangseffekte und den miteinander kombiniert Animationen erstellen. Wichtig ist hier, dass bei jeder Animation die Animationseinstellung auf „nach voriger“ gestellt werden muss. So löst eine Animation oder Effekte gleich die nächste Folie aus. Es entstehen keine Wartezeiten.  Einige coole Effekte und Übergänge einfügen, den Bildschirm aufnehmen und mit einem Voice Over besprechen, so einfach kann mit Powerpoint ein Video erstellt werden.


Bildschirmvideos erstellen


Bildschurm Videos erstellen
Wenn du etwa eine Software vorstellen möchtest oder deinen Kunden erklären willst, wie sie sich anmelden oder ein Dokument ausfüllen, hat sich ein Bildschirmvideo sehr bewährt.

Den Bildschirm aufnehmen

Für die Aufnahme des Bildschirmes benötigst du nicht einmal eine eigene Software, sondern kannst einfach auf interne Funktionen des PCs zugreifen. Dies ist seit 2016 möglich. Du musst lediglich die Folie anzeigen lassen, auf der du die Aktionen aufzeichnen möchtest. Du kannst es auch mit erklärenden Worten ergänzen.

Ein Bildschirmvideo kannst du etwa mit dem kostenlosen Icecream Screen Recorder erstellen. Mit dieser bedienerfreundlichen Software kannst du einen beliebigen Bereich deines Bildschirmes als Video aufnehmen oder ihn als Schnappschuss speichern. Du kannst als PC User auch den Windows 10 Screen Recorder nutzen. Er nimmt den Bildschirminhalt von Anwendungen zusammen mit dem System-Ton auf und das Video kann jederzeit auf der Festplatte gespeichert werden. Für Mac User bietet sich bspw. Quicktime an. Es enthält eine Screenrecording Funktion, mit der auch der Ton mit aufgenommen werden kann.


Eine Diashow


Sehr beliebt ist eine Diashow. Es muss kein Video produziert werden, meist hat man genügend Fotos oder Grafiken von seiner Firma oder dem Produkt selbst. Es gibt viele, teils auch kostenlose Programme, die eine Diashow mit Bild- und Toneffekten einfach erstellen.

Aber auch hier ist weit wichtiger als die Technik eine gute Auswahl des Bildmaterials. Nimm dir dafür viel Zeit. Wer mit vielen Effekten arbeitet, hat meist schlechte Fotos. Überlege genau, welche Effekte du einsetzt. Zu viele und falsch platzierte Effekte können von den Bildern ablenken und sogar die gesamte Diashow ins kitschige ziehen. Setze Musik und Voiceover bewusst ein. Weniger ist auch in diesem Fall oft mehr.


Die Videobearbeitung


Mit der Erstellung des Videos ist es nicht getan. Das Material muss nachbearbeitet werden und das Video den Feinschliff erhalten. Das geschieht mit einem Videobearbeitungsprogramm. Die Videobearbeitung ist ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses der Contenterstellung. Es wird das Rohmaterial bearbeiten, um zu einem perfekten Video zu kommen. Zum Bearbeiten der Videos oder andere Multimedia-Inhalte stehen viele Videobearbeitungsprogramme zur Auswahl. Einige von ihnen sind kostenlos und andere kostenpflichtig, aber alle haben ihre eigenen Stärken und Schwächen.

Die wichtigsten Funktionen

Die wichtigsten Funktionen der Video-Editoren sind Videobearbeitung, Videoschnitt, Farbkorrektur, Audiomischung und Sounddesign. Einige haben auch Features wie 360-Grad-VR-Unterstützung, 3D-Grafiken, Chroma-Key-Greenscreen-Unterstützung oder sogar 4K-Unterstützung für diejenigen, die du benötigst. Mit dem Fortschritt der Technologie ist die Videobearbeitung jetzt sehr einfach geworden. Du kannst Videos professionell bearbeiten, ohne viel Geld für teure Software und Ausrüstung ausgeben zu müssen. Viele Programme sind auch online verfügbar. So kannst du auch, ohne einen Zugang zu High-End-Geräten zu haben, professionelle Videos erstellen.

Was soll ein geeignetes Videobearbeitungsprogramm können?

Neben den grundlegenden Funktionen wie Kürzen, Drehen und Schneiden des Materials sollten auch kreative Effekte wie Überblendungen, Farbeffekte und das Editieren von Texten möglich sein. 

Wenn du ein gutes Programm suchst, achte auf folgende Features:

  • Mehrspurige Bearbeitung
  • Funktionen wie Schnitt und Trimmen
  • Kreative Möglichkeiten wie Überblendungen, Overlays
  • Support der unterschiedlichsten Videoformate
  • Ein Bildschirm Recorder
  • Tools für animierte Texte und Titel
  • Verschiedene Funktionen für die Audiobearbeitung
  • Stockmedien, Hintergrundmusik
  • Tutorials oder Webinare

Anbei findest einige Programme.


Nützliche Links


Erklärvideos erstellen

PowToon ist eine einfache Online-Software, mit der du coole Erklärvideos erstellen kannst. Es gibt eine kostenlose Version. Für  120 $ pro Monat gibt es viele zusätzliche Funktionen.

Animaker liefert ziemlich moderne Videos.  Der Preis beginnt bei 10 $ pro Monat, 

Auch mit Vyond kannst du ein professionelles Erklärvideo erstellen. Du kannst das Programm  14 Tage kostenlos testen. 

Animiz ist ein kostenloses Drag & Drop-Animationstool.  Du kannst damit alle Arten von Erklärvideos erstellen. Es gibt auch eine kostenpflichtige Version mit vielen Elementen für die Animation. Die Preise der Pro Version beginnen bei 29 $ pro Monat.

Explaindio ist eine Desktop-Software für Windows- und Mac. Du findest hier mehr als 200 gebrauchsfertige animierte Szenen und über 500 Doodle-Skizzen. Diese Software ist nicht kostenlos. Die Basisversion beginnt bei 37 Euro. Im Monat.

Diashows

Gute Gratis-Tools zum Erstellen einer Diashow sind

Slideshow Creator 2.2.
Icecream Slideshow Maker 4.09.
4K Slideshow Maker Portable 2.0.1.
DVD slideshow GUI 0.9.5.4.
Ashampoo Photo Commander 12.0

Videoschnitt

Es gibt sowohl für Windows- und Macuser mit dem Videomaker und iMovie kostenlose Videobearbeitungsprogramme, die allerdings nur einen sehr eingeschränkten Funktionsumfang bieten.  Weit mehr bietet hier die folgenden Programme.

Kostenlose Programme

DaVinci Resolve. Diese kostenlose Software hat einige High-End Funktionen, die auch professionelle Nutzer zufriedenstellen werden. Die Schwerpunkte wurden auf die Farb- und Audiobearbeitung gelegt. 

Hitfilm Express. Bei dieser Software sind die meisten Funktionen für die Videobearbeitung auf Windows 10 gratis. Das Programm ist aber etwas kompliziert und du solltest mit einer längeren Einarbeitungszeit rechnen.

Kostenpflichtige Programme. 

Niederes Preissegment

Der PowerDirector ist ein vielfach von der internationalen Fachpresse ausgezeichnetes Programm. Die Software ist benutzerfreundlich mit zahlreichen leistungsstarken Funktionen. Es gibt sie in der günstigen Abo-Version um etwa 6,- Euro im Monat, zahlreichen Add-ons, regelmäßigen Content-Paketen. Interessant ist eine Bibliothek mit 8 Millionen lizenzfreien Stockmedien.  Sie wird den Ansprüchen Profis gerecht und ist dabei auch anfängerfreundlich.

Pinnacle Studio wartet mit zahlreichen intuitive Funktionen, die auch für Einsteiger geeignet sind, auf.  Das Programm kostet etwa 60 € erhalten.  Du kannst es vor dem Kauf  30 Tage kostenlos testen. 

Profiprogramme

Premiere Pro ist das Videobearbeitungsprogramm von Adobe. Das Programm erfüllt mit seinen umfassenden Features die höchsten Ansprüche von Medienschaffenden, Grafikern und Fotografen für die Contenterstellung. Es ist ein Teil der Creative Cloud von Adobe und nur als relativ teures Abo verfügbar. Es hat einen großen Funktionsumfang und eins professionelles Niveau. Es ist relativ kompliziert zu bedienen und erfordert eine leistungsstarke Hardware. Für Einsteiger gibt es Premiere Elements. Das Programm hat nicht alle Profi-Tools von Premiere Pro.

Audiobearbeitung

Audacity ist ein freier Audioeditor und -rekorder. Du kannst Audio aufnehmen und Audiodateien auf beliebig vielen Spuren mischen und bearbeiten.

Stockmedien

Pixabay

Videvo

Life of Vids

Clipstill

Vidsplay


Fazit


Meist reicht für das Aufnehmen eines Videos schon das Smartphone. Auch viele der nötigen Programme gibt es kostenlos. Du benötigst prinzipiell nur ein Aufnahmegerät und eine Videoschnittsoftware, um ein Video zu erstellen. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, ein Video für YouTube oder deinen Webauftritt zu erstellen. Du findest hier die wichtigsten Arten der Videos und viele nützliche, oft auch kostenlose Tools. Ein Video zu erstellen ist heute einfacher als je zuvor.

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

« »